Beiträge Online

Aus der Ferne helfen

Aus der Ferne helfen

Nein, dies ist kein Spendenaufruf.

In meinem mittlerweile monatlichen SoftMaker-Blog habe ich über Fernsupport geschrieben, sei es mit AnyDesk, TeamViewer oder VNC.

Manchmal ist die Person, die Ihre Hilfe benötigt, schon damit überfordert, die Fernverwaltungssoftware selbsttätig zu starten. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Schützling beim Download telefonisch anleiten müssen. Gehen Sie in kleinen Schritten vor und führen Sie jeden Schritt parallel auf Ihrem eigenen Computer aus, um sicherzustellen, dass Sie nichts Wesentliches auslassen.

Der Artikel umfasst sowohl Ratschläge für Leute, die Hilfe aus der Ferne benötigen, als auch Ratschläge für Helfer. Und einen Witz über ein berühmtes Centerfold. Und wie man damit umgeht, wenn ansonsten liebgewonnene Freunde beginnen, hilfsbereite Helfer auszunutzen.

Der Artikel ist bewusst so wenig technisch wie möglich gehalten; in erster Linie ging es mir um die zwischenmenschlichen Herausforderungen.

Wer zum ersten Mal Fernunterstützung leistet, stolpert oft über einen Moment, in dem sich der Mauszeiger in unerwartete Richtungen bewegt oder unbeabsichtigte Mausklicks stattfinden. Daran sind fast nie Kobolde schuld.

aus: Von zu Hause aus helfen: Umgang mit Fernsupport

Ach ja: Und hier steht das englische Original.

First-time remote supporters often stumble across an initial moment of awkwardness where the mouse cursor moves in unexpected directions or clicks do unintended things. This is hardly ever caused by gremlins.

aus: Helping from Home: Handling Remote Support

Zur Erinnerung (damit ich es nicht vergesse): Ich schreibe die Beiträge auf Englisch und übersetze sie danach selbst ins Deutsche. Die restlichen Übersetzungen übernehmen Vollprofis.

von Gerald Himmelein in Beiträge Online, Berufliches, Computerei

Schreiben für ein neues Publikum

Vor einigen Monaten kontaktierte mich die Firma SoftMaker mit der Frage, ob ich jemanden wüsste, der deren Firmen-Blog um Fachartikel ergänzen könnte. Es sollte ausdrücklich nicht um Firmen-PR gehen, sondern um journalistische Berichterstattung. Ich empfand das als eine interessante Herausforderung und bot meine Feder an.

Letzte Woche ist der erste Beitrag erschienen, zum Thema Online-Übersetzer mit speziellem Fokus auf DeepL. Dieses Kölner Unternehmen lässt die Babelfische von Google und Microsoft alt aussehen. Der erste Blog-Beitrag wird von einem Interview flankiert, das mich den Lesern des SoftMaker-Blogs vorstellt.

Ich erzähle im Folgenden mal ein bisschen, wie es war, nach 20 Jahren c’t für ein ganz anderes Publikum zu schreiben und welche Erfahrungen ich dabei gesammelt habe.

Weiter →
von Gerald Himmelein in Beiträge Online, Berufliches, Computerei