Ein Viertel Hobbit … oder weniger

Die ersten beiden Hobbit-Filme von Peter Jackson habe ich nur auf Blu-ray gesehen, aber immerhin in 3D. Danach habe ich meiner Frau vorgerechnet, dass wir daheim nur ein Viertel dessen gesehen haben, was auf der Kinoleinwand war.

Mit dem folgenden Argument habe ich es tatsächlich geschafft, sie für den dritten Teil ins Kino zu schleifen: Im Kino zeigten sie die Filme mit 48 fps (frames per second), die Blu-ray lief mit 24 fps. Kinoprojektoren werfen 2K oder 4K gegen die Leinwand, eine Blu-ray hat gerade mal Full HD. Noch schlimmer ist nur dran, wer nur die 2D-Fassung kennt: Dem fehlt noch einmal die Hälfte des Spektakels.

Vor wenigen Tagen schickte mir ein Freund einen schönen Spruch: „You’ve technically never watched a full movie because you blink.“ Irgendjemand mit viel Mathematik im Kopf kann vermutlich ausrechnen, wie wenig Hobbit ich letztlich abbekommen habe.

Bonus: Als wir den dritten Hobbit im Kino gesehen haben, fiel mir die doppelte Frame-Rate kaum auf. Meine Frau fand den Effekt eher störend.

Und natürlich ist aus dem Satz ein Meme geworden:


Mehr gefällig?