Luminar-Marketing läuft Amok

Der Software-Hersteller Skylum stellt das Bildbearbeitungsprogramm „Luminar“ her. Die Mac-Version bietet schon länger eine Bildverwaltungsfunktion, die Windows-Variante kann das erst mit der heute erschienenen Version 3.

Vor einigen Monaten habe ich mir das Programm mal angesehen, mich aber aufgrund der fehlenden Verwaltungsfunktion anders entschieden. Um die Testversion herunterzuladen, musste ich (m)eine Mail-Adresse angeben. In den letzten Tagen hat mich Skylum mit erstaunlicher Penetranz umworben:

15.12.2018: „Act Today! There’s just 72 hours left for you to pre-order new Luminar 3 with Libraries and get a special price, plus exclusive bonuses!“

16.12.2018: „Act Today! There’s just 48 hours left […]“

Am 17.12.2018 versuchten gleich zwei Mails, Druck aufzubauen. Erst: „Don’t wait any longer: There’s just 24 hours left for you to pre-order […]“ Zwei Stunden später dann die Version mit den Daumenschrauben: „Hey, we noticed you’ve abandoned your photos. Why not give them a fresh chance to stand out?“

Es gibt da eine klassische journalistische Fangfrage aus der untersten Schublade: „Senator, wann haben Sie damit aufgehört, Ihre Frau zu schlagen?“ Hier dann halt: Da Du unser Produkt nicht gekauft hast, vernachlässigst Du wohl Deine Fotos! Du schlechter Mensch! Läutere Dich, kaufe Luminar.

Besonders amüsierte mich, wie heute prompt eine Mail folgte: „Due to the increased number of orders during the past few hours, we’ve decided to extend the Luminar 3 pre-order offer for one more day. This is your last chance […]“ Wegen großen Zuspruchs verlängert. Ach was.

In meiner Inbox sah das übrigens so aus:

Vor ein paar Tagen hatte ich in einem kurzen Anflug von FOMO tatsächlich mit dem Kauf von Luminar 3 gespielt. Im Netz finden sich diverse Coupon-Codes (u.a. „KISS“ und „MACLIBS“), mit dem sich der Preis noch einmal um 10 Prozent drücken lässt.

Als ich mich dabei noch mal auf der Website umsah, fiel mir auf, dass die Anwenderforen, die ich vor einigen Monaten noch ziemlich einfach gefunden hatte, mittlerweile gut versteckt sind – nämlich am Ende der FAQ unter „Ask the Community„. Dort tauschen sich Anwender schon seit ein paar Tagen über Luminar 3 aus, da es in einigen Ländern schon vor dem offiziellen Starttermin bereitgestellt wurde.

Und wer hätte das gedacht? Schon vor dem Release-Tag stapelten sich im Support-Forum für die Windows-Version die Problemmeldungen. Die Bildverwaltungsfunktion (DAM, für Digital Asset Management) kann wohl keine Netzwerkpfade ohne Laufwerksbuchstaben ansteuern, die Bilddatenbank geht kaputt, es fehlen Tastenkürzel und bei mehr als einem Anwender  startet das Programm überhaupt nicht mehr

Unter solchen Vorzeichen würde ich die Foren auch mal schnell in den Tiefen der Website versenken, bevor die Überdosis Realität kaufwillige Kunden wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Jetzt bleibe ich erstmal bei meiner bisherigen Bildverwaltungssoftware. Vielleicht fängt sich Luminar ja wieder. Der Funktionsumfang ist ja schon reizvoll, aber das Holzhammer-Marketing hat mich weitaus mehr abgeschreckt als das Support-Forum.

Mehr gefällig?