Auf der Suche nach einer besseren Galerie

Die mit WordPress ausgelieferte Galerie genügt meinen Ansprüchen nicht. Dass ich damit nicht allein bin, sehe ich an der Zahl der verfügbaren Gallery-Plugins.

Kurze Erklärung: Man kann in einen WordPress-Beitrag mehrere Bilder als „Galerie“ einfügen. Diese Bilder erscheinen dann als Miniaturen im Beitrag; ein Klick auf die Miniatur öffnet entweder eine separate Seite mit dem Bild oder das Bild direkt.

Nachteile dieses Ansatzes: Es ist unbequem, sich Bild für Bild durch solche Galerien zu kämpfen. Um sich durch die Bilder durchklicken zu können, braucht man eine Lightbox. Darüber hinaus sind Galerien fest an einen Beitrag gekoppelt. Und so begann die Qual der Wahl.

Letztlich bin ich fürs Erste bei Responsive Lightbox & Gallery von dFactory hängen geblieben. Die Gratisversion unterstützt diverse Lightbox-Formate, die Erweiterungen sind mit je 20 US-Dollar (jährlich) human ausgepreist. Die „Media Folders“ wollen bei mir noch nicht funktionieren, aber hoffentlich kriege ich das auch noch hin.

Update vom 28. Januar 2019: Die Media Folders funktionieren jetzt, Schuld war eine mindestens fünfzehn Jahre alte Zeile in meiner .htaccess-Datei.

Fast gewonnen

  • WP Featherlight ist total sympathisch, wenn man nur eine Lightbox sucht. Ich suchte aber zusätzlich einen Galerie-Ersatz.
  • Photonic Gallery gefiel mir erstmal sehr gut. Viele Konfigurationsmöglichkeiten, kostenlos (Spenden erbeten), trotzdem nicht zu unübersichtlich, aber … zum Erstellen jeder Galerie muss ich mich durch einen sehr behäbigen Assistenten klicken. Die Hauptattraktion an Photonic ist die Einbindung von Flickr, Picasa, Google Photos, Zenfolio und Instagram — wer das alles braucht, wird von Photonic sehr gut bedient. Für mich Overkill.
  • Robo Gallery unterstützt in der Gratisversion maximal drei Galerien und keine Lightbox. Immerhin kostet die Pro-Version nur 30 US-Dollar.
  • Foo Gallery fehlt eine Lightbox, aber dafür gibt es FooBox. Die Gratisversionen sind zwar grundsätzlich tauglich, bieten aber kaum Anpassungsmöglichkeiten. FooBox „Light“ ist zudem ziemlich hässlich. Foo Gallery Pro kostet 50 US-Dollar, FooBox Pro noch mal 30 US-Dollar. Also nein.

Preislich unattraktiv

  • NextGEN** Gallery war vom Hoster vorinstalliert. Mag beliebt sein, nur ist alles Interessante daran den Bezahlversionen vorbehalten (80 bzw. 100 US-Dollar).
  • Photo Gallery by 10Web kostet in der Personal-Version US$ 30 US-Dollar im Jahr. Und natürlich waren auch hier sofort die Sachen, die ich mir gewünscht hätte, der Bezahlversion vorbehalten.

Mehr gefällig?