Schwere Sprache

Schwere Sprache: Reform gegen Vernunft

Zum einen … zum anderen“ wird nach der Rechtschreibdeform weiterhin kleingeschrieben. „Zum Ersten … zum Zweiten“ wird großgeschrieben. Es gibt dafür Gründe, nur schlüssig erscheinen sie mir nicht (Zahladjektive werden nach der Reform weiterhin kleingeschrieben).

Grundsätzlich verstehe ich, dass Sprache nicht logisch ist — siehe Poesie und Goethe, Museum und Efeu. Aber wurde die große Rechtschreibreform nicht genau dazu angestoßen, um Logik in die Schreibweise bringen? Stattdessen schreiben wir Delfin, aber wehe ich schreibe Filosof. Total doph eigentlich.

Bonus: Ein Freund erklärte mir grinsend, er sei im Sommer auf „Fürte“ gewesen. Auf den Kanaren. Sehr schön sei es dort. Ich habe mehrere Sekunden gebraucht, um ihm zu folgen.