Cartoon für c’t Games, 2008

Im Rahmen der Entwicklung des ersten c’t-Sonderhefts zum Thema Games fragte mich Hartmut Gieselmann, ob ich dafür etwas zeichnen könnte.

Gedruckte Version (mit Nasen)

2008 war die Zeit von Wissensspielen wie „Dr. Hiroshimas Gehirn-Jogging„, Bewegungsspielen auf der Wii und, ja wirklich, Kochspielen. Dann sprach sich herum, dass Gehirntrainer einen nur dazu trainieren, Gehirntrainingsspiele zu gewinnen, dass herumfliegende Wii-Controller ganz schön viel kaputt machen können und dass Konsolen im Backofen schmelzen.

Der Name auf der Produktverpackung ist eine Mischung der damals dominierenden Konsolen – PlayStation, Wii und Xbox. (Nintendo DS habe ich nicht mehr untergekriegt.)

Skizziert in Painter, gezeichnet in Manga Studio 4, koloriert in Painter, betextet in Xara und zusammengefügt in Photoshop, im Oktober 2008. In der ersten Version hatten die Figuren noch keine Nasen. Hartmut Gieselmann fand, das sehe seltsam aus – also Nasen.

Hier eine kleine Galerie mit den Schritten von der ersten Skizze zum fertigen Motiv:

Bonus: Im Frühjahr 2018 habe ich mit einer Wii nach Strich und Faden einen 10-Jährigen verprügelt. In der Boxkampf-Simulation Wii Sports. Es war ein großartiges Gefühl. Er hatte mich zuvor bei allen anderen Spielen besiegt (Skisprung, Kegelbahn …) – hier hatte er keine Chance, er lag immer wieder auf der Matte. Danach brannten mir drei Tage die Oberarme. Das war’s wert.

Mehr gefällig?