Eine sehr gute Frage …

Im Studium hatten wir einen Professor, dessen Namen ich jetzt mal nicht nennen will. Er war sehr freundlich und zuvorkommend und sozial. Er hatte aber auch eine faszinierende Marotte.

Wenn ein*e Student*in im Seminar eine Frage stellte, auf die er keine Antwort hatte, antwortete er unweigerlich mit den Worten:

„Das ist eine sehr gute Frage und ich freue mich sehr, dass Sie sie gestellt haben.“

Und dann wechselte er – ebenso unweigerlich – möglichst unauffällig das Thema, ohne die gestellte Frage zu beantworten.

Ich taufte diesen Vorgang „Tonnemachern“ und führte in meinem Notizbuch hinten eine Liste, in der ich jedes Mal einen Strich setzte, wenn es von vorne wieder schallte „Das ist eine sehr gute Frage …“ und dann ein neues Thema kam. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, kam im Laufe des Semesters eine zweistellige Strichzahl zusammen.

Der Fairness halber sei angemerkt, dass er gelegentlich tatsächlich auf die Fragen einging. Aber bis heute denke ich jedes Mal, wenn jemand „Das ist eine sehr gute Frage …“ antwortet, sofort an Prof. Jan Tonnemacher und muss verhalten grinsen.

Mehr gefällig?