Schwere Sprache

Schwere Sprache: auf Andere warten

Eigentlich ist Instant Messaging ja eine rechtschreibregelfreie Zone. Und dennoch habe ich innegehalten, als ich mein eben Getipptes ansah: „Ich bin es nicht gewohnt, auf andere zu warten.“ (Ein Scherz! Im Kontext ist das echt lustig.) War das so überhaupt richtig? Schreibt man „andere“ noch klein? Eigentlich ersetzt es ja ein Hauptwort, dann müsste es doch groß geschrieben werden. Aber „zum anderen“ wird ja kleingeschrieben.

Was sagt der Duden? Grundsätzlich sei beides erlaubt.

So betont der Online-Duden: „Bei Substantivierung ist auch Großschreibung möglich.“ Aber eben nur möglich und nicht nötig: „In der Regel werden [viel / wenig / eine / andere] mit allen ihren Deklinations- und Steigerungsformen kleingeschrieben.“ Es hängt also davon ab, ob ich hervorheben will, dass ich mit den Anderen bestimmte Personen meine oder ob ich allgemein von anderen rede.

Bonus: Neulich verlor die Rechtschreibkorrektur auf dem Smartphone meiner Frau spontan den Verstand. Statt ihr Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, unterkringelte Android jedes richtig geschriebene Wort rot und schlug stattdessen grässliche Verzerrungen vor. Nach kurzem Staunen wurde klar, dass die Autokorrektur gerade in die Gegenrichtung arbeitete. Ich kicherte, „da rächt sich Dein Handy wohl für die ganzen Fehler, die du ihm zumutest“. Meine Frau starrte mich stumm an und startete das Gerät neu. Danach war alles wieder in Ordnung. Ich hätte einen Screenshot machen sollen.

Mehr gefällig?